Rohrreiniger

Früh morgens unter der Dusche. Noch halb verschlafen, wird das Wasser aufgedreht und nach wenigen Minuten bemerkt man, dass etwas nicht stimmt. Das Wasser läuft nicht ab, der Abfluss ist mal wieder verstopft. Was kann helfen? Vermutlich der Rohrreiniger. Denn die Ursachen für die Verstopfung sind meist Haare oder Hautreste. Dieses organische Material wird durch die chemische Zusammensetzung aus der der Rohrreiniger besteht entfernt. Rohrreiniger werden entweder als Granulat oder als flüssiges Mittel angeboten und enthalten meist stark ätzende Stoffe. Anorganische Rohrreiniger sind mit vielen Gefahrensymbolen gekennzeichnet und zählen zu den gefährlichsten chemischen Haushaltsprodukten weltweit. Es gibt allerdings auch biologogische Rohreiniger, die auf Basis von Enzymen funktionieren, aber eine längere Einwirkzeit besitzen. Bevor sie zu Rohrreiniger greifen sollten Sie überlegen, ob es nicht eine weniger schädliche und vielleicht auch billigere Möglichkeit gibt, das Rohr frei zu machen wie Saugglocke oder Spindel.